paartherapie

                                                                                                   Paartherapie

 

Wenn sich gewisse Kommunikations- und Verhaltensmuster in einer Partnerschaft erst einmal etabliert haben, scheint es Paaren häufig unmöglich - ohne einen Blick von Außen - Destruktives gegen Konstruktives einzutauschen. Auch Freunde oder Familienangehörige können hier oft nicht helfen.

Eine Paartherapie kann Sie dabei unterstützen, scheinbar unlösbare Konflikte in der Partnerschaft zu erkennen, zu verstehen und zu lösen. Das heißt, Sie beide in ihren bisherigen Mustern der Kommunikation und des Verhaltens zu stören.

Anders gesagt: Sie aus einer dritten Perspektive zu beobachten, und Sie beide an diesen Beobachtungen teilhaben zu lassen - ihr Paartherapeut sitzt also mit im Boot. Er kann versuchen Sie und ihre Partnerschaft - ihre Liebesbeziehung - auf neuen Kurs zubringen. Hierbei bleibt er stets wach und offen, ob es um Beziehungserhalt oder um eine adäquate Form der Trennung geht.

Ihr Paartherapeut also als Störenfried im besten Sinne dieses Begriffes.

In der Paartherapie geht es immer um Konflikte in der Partnerschaft die größtenteils auf einer gestörten Kommunikation beruhen und von hier aus bearbeitbar werden.

Im Falle einer Trennung, die Sie entweder bereits beschlossen haben oder die sich im Laufe der Therapie herauskristallisiert, kann die Paartherapie eine adäquate Form des Abschieds anbieten. Adäquat heißt hierbei, dass Sie beide die Möglichkeit erhalten, Dinge zu kommunizieren - Dinge auszudrücken - die wichtig für Sie sind, um die Trennung zu vollziehen, und zu verarbeiten.